Azores Promotion Board

Jetzt auch per Nonstop-Flug:




Terceira, das Juwel der Zentralgruppe der Azoren

Ab Mai 2016 gibt es eine neue Flugverbindung von Deutschland auf die Azoren: airberlin fliegt

einmal wöchentlich nonstop von Düsseldorf nach Terceira. Dadurch ist erstmals auch eine zweite Insel des Archipels auf direktem Weg ab Deutschland erreichbar.

 

Die neun Inseln der Azoren verteilen sich über eine Entfernung von bis zu 620 Kilometern auf drei Gruppen: die West-, die Zentral- und die Ostgruppe. Terceira bildet den östlichen Eckpunkt der „Grupo Central“ und ist nicht nur selbst ein überaus faszinierendes Reiseziel, sondern auch der ideale Ausgangs- und Endpunkt für ein Inselhüpfen innerhalb der größten und spannendsten Gruppe des Archipels.

 

Terceira nimmt in vielerlei Hinsicht eine Sonderstellung ein. Herausragend ist ihre historische

Bedeutung; die Inselmetropole Angra do Heroísmo mit ihrer UNESCO-geschützten Renaissance-Altstadt war jahrhundertelang der wichtigste Warenumschlagplatz im Atlantik und sogar zweimal in der Geschichte Portugals die Hauptstadt des Landes. Herausragend sind Kultur und Gastronomie. Ausgesprochen vielseitig präsentieren sich die Sport- und Freizeitaktivitäten sowie die Naturerlebnisse über und unter Wasser.

 

Zu Lande locken reizvolle Wanderwege von über 40 Kilometer Gesamtlänge, Touren per

Mountainbike, hoch zu Ross, per Jeep oder mit dem Mietwagen. Die Vulkanhöhlen Algar do

Carvão und Gruta do Natal bieten Caving vom Feinsten, die Aussichtspunkte zahlreicher

Bergkuppen und Anhöhen herrliche Panoramen. An der Küste sorgen Strände und Lava-

Naturschwimmbecken für ungetrübte Badefreuden, Wassersportler kommen u.a. beim Surfen und

Segeln auf ihre Kosten. Ein Highlight für die ganze Familie sind die Ausfahrten zur

Walbeobachtung oder zum Schwimmen mit Delfinen, Taucher erleben im „Archäologischen

Unterwasserpark der Bucht von Angra do Heroísmo“, in etlichen Höhlen und am Unterwasserberg Banco Dom João de Castro ihr blaues Wunder. 

 

Nicht zuletzt versteht man auf der nach São Miguel bevölkerungsreichsten Insel, die als dritte

(„terceira“) entdeckt wurde, zu leben. Nirgendwo sonst auf dem Archipel, heißt es, sind die Feste so ausgelassen und ist die Küche so gut.



Pressemitteilung downloaden (pdf)