TAP Portugal

TAP Portugal stattet Mittelstreckenflotte mit umweltfreundlichen „Sharklets“ aus




Als erste europäische Fluglinie rüstet das portugiesische Unternehmen seine Flugzeuge mit der klimaschonenden Technologie nach 

 

TAP Portugal ist in Europa die erste und weltweit erst die zweite Airline, die in ihren eigenen Wartungshallen mit eigenem Personal 12 Flugzeuge vom Typ Airbus A320 mit Sharklets ausrüstet. 

 

Nach der bereits bekannt gegebenen Bestellung von 53 neuen Flugzeugen ist diese Maßnahme der zweite Schritt auf dem Weg zu dem erklärten Ziel des Unternehmens, seinen Kunden den in der Branche besten Service zu bieten. 

 

TAP Portugal investiert in diese Umrüstung von Maschinen der A320-Familie 11 Millionen Euro. Eine Investition, die sich – legt man die aktuellen Kraftstoffpreise zu Grunde – in etwa zweieinhalb Jahren amortisiert haben wird. Der Umbau der Maschinen begann am 7. Dezember 2015 und soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein. 

 

Der Einbau der Sharklet-Vorrichtungen verbessert die Aerodynamik an den Flügelspitzen der Flugzeuge. Das wird den Verbrauch der Maschinen um rund vier Prozent reduzieren und zugleich die Lebensdauer der Luftfahrzeuge um rund 36.000 Flugstunden verlängern. 

 

Bei den Sharklets handelt es sich um 2,4 Meter hohe, fast senkrechte Verlängerungen an den Flügelenden, die in jahrelanger Entwicklungsarbeit von einem internationalen Team von Flugzeugexperten zur Serienreife gebracht wurden und seit Ende 2011 im Einsatz sind. Die gesteigerte Effizienz senkt nicht nur die Treibstoffkosten, sondern führt pro Flugzeug zu einer jährlichen Verringerung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes um 900 Tonnen. 

 

Für die Techniker stellt diese Umrüstung eine große Herausforderung dar. Pro Flügel müssen rund 10.000 Verbindungselemente ausgetauscht werden, rund 20 Prozent der Metallstruktur werden durch Teile mit höherer Festigkeit ersetzt. Auch das Innere der Flügel muss für den Einbau der Sharklets auf etwa 60 Prozent ihrer Spannweite in seiner Struktur verstärkt werden, um den durch die Sharklets auftretenden größeren Krafteinwirkungen gewachsen zu sein. 

 

Für den Umbau muss jede Maschine für etwa 20 Tage aus dem normalen Flugbetrieb genommen werden, bis die neue Technik in etwa 3600 Arbeitsstunden von Fachkräften verschiedener Abteilungen installiert ist. Um die Umrüstung in den eigenen Werkstätten durchführen zu können, kaufte TAP Portugal bei Airbus eine ganze Reihe von Werkzeugen und Messinstrumenten, die eine ordnungsgemäße Installation der neuen Bauteile gewährleisten. 

 

Weitere Informationen über TAP Portugal finden Sie unter 

http://www.tap-presse.de http://www.tap-presse.at http://www.tap-presse.ch 



Pressemitteilung downloaden (pdf)