Centro de Portugal



Portugals Mitte – zwischen dem grünen Norden und der Region um Lissabon – ist eine der abwechslungsreichsten Landschaften des Landes. Das „Centro“ reicht von den langen, weißen Stränden am Atlantik bis zur spanischen Grenze und umfasst drei Teile: Beira Litoral, das Küstengebiet, Beira Alta, das waldreiche, gebirgige Landesinnere, und Beira Baixa, das Land zwischen dem Estrela-Gebirge und der spanischen Grenze.

Zu den städtebaulichen Höhepunkten der Region gehören Coimbra mit der ältesten Universität der Welt,  das von kleinen Kanälen durchzogene Aveiro sowie Viseu, das oft „Cidade Museu“ (Museumsstadt) genannt wird. In Figueira da Foz, das seinen Namen von einem heiligen Feigenbaum an der Mündung des Rio Mondego hat, findet der Besucher das ganze Unterhaltungsangebot eines großen Seebads.

Für Naturliebhaber beeindruckend sind der „Zauberwald“ von Buçaco mit rund 400 einheimischen und 300 exotischen Baum- und Pflanzenarten. Die Berge von Lousã mit ihren alten Schieferdörfer sind ein Paradies für Wanderer und andere Aktivurlauber.

Die Serra da Estrela, Portugals höchstes Gebirge, begeistert im Sommer mit stillen Bergseen, und verwunschenen Dörfern, im Winter findet man dort Portugals einziges Skigebiet.

Die Natur hat die Region mit Heilwässern gesegnet. Elegante Badeorte wie Curia, Luso oder S. Pedro do Sul, wo Portugals erster König seine Altersbeschwerden kuriert haben soll, sind im Rahmen der Wellness-Booms wieder kräftig im Aufwind.